Heilbronn, Germany: Open Air Kino- Auftaktfilm fällt ins Wasser

Open Air Kino in Heilbronn, GermanyBöse Zungen behaupten, man könnte anhand folgender Faustregel bequem das Wetter vorhersagen: Immer wenn in Heilbronn Open-Air-Kino sei, werde das Wetter schlecht. Nun hat es zwar vergangene Woche nicht erst am Freitag geregnet, aber dieses Jahr ist tatsГ¤chlich ein Jahr, in dem Pessimisten ihre moderne Bauernregel bestГ¤tigt sehen könnten. Am Freitagabend jedenfalls, dem Abend, an dem der 17 NГ¤chte umfassende Freiluftkinosommer eigentlich beginnen sollte, flimmert um 21.45 Uhr nicht wie erwartet James Bond Гјber die Leinwand. Einsam und nass stehen die 1500 PlastikstГјhle vor der leeren Leinwand in Reih und Glied. Rauschend fГ¤llt wie schon Stunden zuvor der Regen, keine Menschenseele ist auf dem dunklen GelГ¤nde der WeingГ¤rtnergenossenschaft Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg zu sehen. „Regenponcho 1,50 Euro , verkГјndet ein Schild am verwaisten KassenhГ¤uschen. Lediglich im ersten Stockwerk der WeingГ¤rtnergenossenschaft brennt Licht. Vier Zuschauer Das Licht gehört zum Treppenhausfoyer, das sich jeden Kinosommer in einen VorfГјhrraum verwandelt. Hier nutzen die Techniker Joachim Borkowski und Björn Grethen und die beiden FilmvorfГјhrer Rainer Hagner und Thomas Bartzik die Zeit, um den Ton und anderes noch einmal zu testen. Eine Stunde vor Filmbeginn hat sich Veranstalter Ralf Stegmann dazu durchgerungen, den Kinoabend abzusagen und die rund 40 Mitarbeiter von Service, Gastronomie, WeingГ¤rtnergenossenschaft und Veranstaltungspartnern nach Hause zu schicken. Vier Zuschauer wollten dem strömenden Regen trotzen, gut ausgerГјstet mit Regenjacken, Schirmen und Kissen. Zwei von ihnen hatten ihre Karten aus der Stimme-Verlosung. „Jetzt haben wir einmal was gewonnen , zitiert Stegmann ihre EnttГ¤uschung. Sie dГјrfen dafГјr an einem anderen Abend herein. Eine Regenversicherung hat der Open-Air-Macher nicht. Zu teuer. Ein Abend wie jetzt am Freitag „bedeutet einfach ein groГџes Loch in der Kasse , sagt er und rechnet hoch: „Die James Bonds, die wir zeigen, haben immer so 700 bis 800 Leute gebracht. Multipliziert mit den sieben Euro Durchschnittseintritt, die jeder je nach Vorverkaufs- oder Abendkassenpreis bezahlt, kommen rund 5300 Euro zusammen. Genauer gesagt, sie kommen eben nicht zusammen, sondern sie fehlen in Stegmanns Kasse. Die Open-Air-Wetterformel kann der 48-JГ¤hrige Гјbrigens nicht bestГ¤tigen. Von den 14 Kinoabenden 2008 „waren zehn Tage gut bis sehr gut, zwei Tage schlecht und zwei Tage ganz schlecht . Aber selbst an den ganz schlechten ist die Vorstellung nicht ausgefallen. Гњberhaupt ist es in den acht Kinosommern erst das zweite Mal, dass er eine Freiluft-FilmvorfГјhrung absagen musste. Das einzige andere Mal war vor vier, fГјnf Jahren: Es herrschte starker Sturm, der in Forchtenberg die Leinwand umwehte und in Heilbronn die StГјhle durch den Hof wirbelte. Einen echten Freiluft-Fan kann selbst das nicht schrecken. „Auch da , erinnert sich Stegmann, „gab es 40, 50 Leute, die wollten den Film gucken. Source: "Open-Air-Kino: Auftaktfilm fГ¤llt ins Wasser" Von Franziska FeinГ¤ugle -Stimme. Read full article at: http://www.stimme.de/heilbronn/kultur/sonstige;art11930,1597460.

Join our mailing list

Get the latest outdoor cinema updates and benefits straight to your inbox

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published